Tagebuch eines Zwei-Katzen-Haushaltes

18. Tag (19. April)

Nachdem es jeden Tag das gleiche Spiel in unverminderter Intensität gab: anschleichen - wegrennen - hinterhersprinten - fauchen - knurren - jaulen - hauen - kacken...

und unsere Möbel (von unseren Nerven mal ganz abgesehen) uns nun auch schon etwas leid taten...

nehmen wir seit Montag die "Segnungen" der pharmazeutischen Industrie zur Hilfe:

 die Wohnung wird mit "Feliway" beduftet...

 Ronja bekommt eine besondere Mischung aus Bachblüten gegen Angst und Schüchternheit

 Dante bekommt ein homöopathisches Mittel (Ignatia) gegen Aggressivität und übertreibene Territoriumsansprüche.

Seit Montag haben wir die Beiden konsequent getrennt, um Beide (besonders Ronja, die ihre Verstecke kaum noch verließ erstmal wieder zu stabilisieren.

Heute abend ging dann erstmals wieder die Tür auf - und die erste Begegnung verlief erstaunlich soft... nach kurzem Anfauchen verzog sich Dante wieder...

Jetzt sitzen Beide zusammen mit Ralf im Zimmer (Ronja auf dem Fernsehschrank und Dante auf dem Sofa) und schauen "XY ungelöst"

 

19.4.07 21:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Werbung